Bauphysik im Holzbau bis ins Detail

Wie bei allen Baustoffen, ist die lang anhaltende Feuchte in Wand-, Decken- und Dachaufbau verantwortlich für Schäden – egal ob als Dampf oder in flüssiger Form. Daher sollten Handwerker und Planer dem Feuchteschutz im Alt- sowie Neubau Beachtung schenken. Die entscheidenden Regelwerke haben für Holzbauteile in den letzten Jahren eine klare Richtung festgelegt. Daraus lassen sich sowohl Regeln für einfache als auch für anspruchsvolle (außen dampfdichte) Bauteilaufbauten ableiten.

Für das Funktionieren der hygrothermischen Bauphysik sind aber nicht nur die Fläche sondern auch die Anschlüsse von großer Bedeutung. Dies betrifft insbesondere den richtigen Fensterbank-, Sockel- als auch den Türanschluss. Daher werden auch bei diesem Seminar mit den Teilnehmenden Anschlussdetails in einem condetti-Workshop bearbeitet und gemeinsam diskutiert.

Der Holzbauingenieur und Bauphysiker Daniel Kehl (holzbauphysik.de) kommt in den hohen Norden und gibt Ihnen ein Update in der hygrothermischen Bauphysik.

Schwerpunkte:

• Regeln für robuste Holzaufbauten: es geht auch einfach
• Außen dampfdichte Bauteile müssen nach innen trocknen: Vom Flachdach bis zum Steildach im Altbau
• Belüftung von Dächern: ist die Belüftung nötig, sinnvoll, überflüssig, schädlich?
• Details, Details, Details: Sockel, Fenster und Co.

Dieses Seminar wird im Meisterhaftsystem auf der 4-Sterne-Ebene mit jeweils 100 Punkten angerechnet.

Programmdetails und Anmeldung