Minderwertbetrachtungen, hinzunehmende Unregelmäßigkeiten und optische Mängel

Viele Streitigkeiten am Bau beziehen sich auf Abweichungen, die die Nutzbarkeit oder das Erscheinungsbild nicht wesentlich beeinträchtigen. Im Seminar werden Verfahren vorgestellt, mit denen Minderwerte und Minderungsbeträge ermittelt werden können.

Zum Thema:

Viele Streitigkeiten am Bau beziehen sich auf Abwei­chungen, die die Nutzbarkeit oder das Erscheinungsbild nicht wesentlich beeinträchtigen. Im Seminar werden Verfahren vorgestellt, mit denen Minderwerte und Minderungsbeträge ermittelt werden können. Allerdings verlieren die häufig unter objektiven Kriterien ermittelten, nur sehr kleinen Minderungen immer mehr an Bedeutung, immer öfter wird auf Kostenvorschuss für den Schadenersatz für Maßnahmen abgestellt.

Das Seminar beschäftigt sich mit Neuerungen im Umgang mit Mängeln, die wegen Unmöglichkeit, Unzumutbarkeit für den Auftraggeber oder wegen des berechtigten Einwands eines unverhältnismäßig hohen Aufwands nicht durch Nacherfüllung beseitigt werden sollen. Um der Option der Minderung wieder Akzeptanz zu verschaffen und dem Äquivalenzgebot, das sich aus dem BGH-Urteil von Februar 2018 ergibt, Rechnung zu tragen, werden neue Verfahren unter Berücksichtigung subjektiver Werteigenschaften vorgestellt, die bisherige Techniken ergänzen und zu akzeptablen Minderungsbeträgen führen.

 

Inhalte:

1. Mangel: objektive Fehler und subjektive Werteigenschaften

2. variable Grenzen im dreistufigen Mangelumgang, Beurteilung der "Unverhältnismäßigkeit"

3. Grundsätze zur Ermittlung von Minderwerten und Minderungsbeträgen, Ausstrahlungsfaktoren

4. Variantenbildung und "gleichwertige" Bauweisen, Problembeseitigung durch Mangelausgleich

5. Merkantiler Minderwert: wenn ja, nur bzgl. der Immobilie oder auch ein Haftungsanspruch gegenüber Baubeteiligten?


Methode:

Die Überlegungen werden an zahlreichen Fallbeispielen erläutert: Risse, Abweichungen der Oberflächenstruktur, Farbe und Kratzer an Putzen, Glas, Fliesen- und Natursteinbelägen, Gründungen

Teilnehmerkreis:

Sachverständige, Architekten, Bauingenieure, Baujuristen, Bauunternehmer, Auftraggeber, Bauträger

 

Termin / Veranstaltungsort

Donnerstag, 29. Oktober 2020
9.00 – 16.15 Uhr im

Hotel Altes Stahlwerk
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel.: 04321-55600
Homepage: www.altes-stahlwerk.com

Referent:

Prof. Dipl.-Ing. Matthias Zöller, Architekt, Neustadt/Weinstraße

Dieses Seminar wird im Meisterhaftsystem auf der 4-Sterne-Ebene im Bereich Bautechnik mit 100 Punkten angerechnet.

Flyer

Werbung / Premium Partner


  Werbung